Im Bundesstaat Rio Grande do Sul ist Tabakanbau allgegenwärtig. Die Lebensumstände der kleinbäuerlichen Betriebe sind meist recht ärmlich, während der Anbau sowohl die Gesundheit als auch die Umwelt schädigt. Eine Erweiterung der landwirtschaftlichen Produktion auf andere Pflanzen wird schon seit Jahren durch ein staatliches Programm gefördert. Sirlei Glasenapp berichtet aus den Gemeinden Agudo und Paraíso do Sul über die Möglichkeiten des landwirtschaftlichen Wandels.

Welche Anbaupflanzen können statt Tabak angebaut werden? Welche Unterstützung wird in Anspruch genommen und welche eher abgelehnt? Wie sehen Bauern und Bäuerinnen die staatlichen Akteure und wen sehen sie als Partner_innen für die Diversifizierung ihrer Betriebe? Mit welchen Maßnahmen können sie sinnvoll unterstützt werden?

Sirlei Glasenapp promoviert im Graduiertenkolleg für ländliche Entwicklung an der Universidade Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS). Derzeit forscht sie an der Universidade de Évora in Portugal.

Dienstag, 19.01.2015, 19:00 Uhr

FDCL, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin, 2.HH, Aufgang 3, 5.Stock

Eintritt frei!

Sprachen: portugiesisch und deutsch (konsekutiv)

Veranstalter: FDCL und Unfairtobacco.org

Gefördert von Engagement Global aus Mitteln des BMZ und von der LEZ Berlin.

Apresentação 19.01.2016 [portugiesisch, pdf, 8 MB]

Immer unfair. (Artikel von Lea Fauth in LN 500)