Das Projekt Bambus statt Tabak wurde in der Provinz Südnyanza, Kenias wichtigstem Tabakanbaugebiet, durchgeführt.[1] Von 2006 bis 2012 unterstützte das Projekt Tabakbäuerinnen und -bauern bei der Umstellung von Tabak zu Bambus. Es wurden vier Kooperativen gebildet, die landwirtschaftliche Schulungen und technische Beratung für den Bambusanbau erhielten.

Zusätzlich wurden die Farmer*innen auch in der Weiterverarbeitung von Bambus zu Möbeln, Haushaltsutensilien oder Schmuck geschult. Die Bambusprodukte können bis zu zehn Mal mehr Einnahmen generieren als Tabak. Außerdem unterstützt die Pflanze die Wiederherstellung der Bodenfruchtbarkeit.

 

Alternativen

Länder

Kenia