Diese Studie beschäftigt sich auf 32 Seiten damit, wie sich privatwirtschaftliche Unternehmen mit den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) befassen. Die Kernfrage ist: Wie wirken sich die SDG-Aktivitäten von Unternehmen tatsächlich auf weltweite Nachhaltigkeit aus?

Im Kapitel zum Tabaksektor beleuchtet die Autorin den Umgang der multinationalen Tabakkonzerne Philip Morris International, British American Tobacco, Japan Tobacco International und Imperial Brands mit den Debatten um Nachhaltigkeit und explizit mit dem SDG 3.a, das die Umsetzung der WHO-Tabakrahmenkonvention fordert. Das Kapitel enthält eine klare Empfehlung an Tabakunternehmen und leitet Empfehlungen für andere Wirtschaftssektoren aus der Analyse des Tabaksektor ab.

Autor*innen: Anna Cavazzini, Marie-Luise Abshagen, Wolfgang Obenland, Laura Graen
Herausgeber: Forum Umwelt und Entwicklung, Unfairtobacco, Global Policy Forum, Misereor, Brot für die Welt
Erschienen: Juli 2018

Die Bezugnahmen auf die SDGs sind Teil einer breit angelegten, vielschichtigen Strategie mit dem Ziel, Tabakkontrollmaßnahmen wie Besteuerung, Werbeverbote oder Einheitsverpackungen zu blockieren.
Analyse 78: Vereinnahmung oder echte Transformation? Der Privatsektor und die Sustainable Development Goals © Analyse 78 Cover von Brot für die Welt / All Rights Reserved
0,00 

Auswahl zurücksetzen