Dieses Factsheet stellt auf sechs Seiten dar, wie Nachhaltige Entwicklungsziele, Frauenrechte und Tabakkontrolle zusammenhängen. Im Problemfeld Tabakkonsum steht das Recht auf Gesundheit im Vordergrund. Am Beispiel Deutschland zeigen wir, dass der sozio-ökonomische Status ein wichtiger Faktor in Bezug auf das Rauchen und die Tabakentwöhnung unter Frauen ist. Im Problemfeld Tabakproduktion steht der Arbeitsschutz im Fokus. Am Beispiel Bangladesch beleuchten wir die Bedingungen, unter denen Frauen Tabak anbauen. Für beide thematischen Bereiche werden Maßnahmen benannt, mit denen Frauenrechte besser durchgesetzt und eine nachhaltige Entwicklung befördert werden können – auf dem Weg zu einer tabakfreien Welt.

 

Herausgeber: Unfairtobacco
Mitzeichnende Organisationen: Action on Smoking and Health (US) | Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF) | Ärztlicher Arbeitskreis Rauchen und Gesundheit | Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) | Deutsche Lungenstiftung | Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) | Deutsches Netz Rauchfreier Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen e.V. (DNRfK) | European Network for Smoking and Tobacco Prevention (ENSP) | Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH | Frauen Aktiv Contra Tabak (FACT) e.V. | Friedensband | Health Care Plus | Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung IFT-Nord | Smokefree Partnership (SFP) | UBINIG – Policy Research For Development Alternative (Bangladesch) | Unfairtobacco | Vivantes Netzwerk für Gesundheit | VIVID – Fachstelle für Suchtprävention (Österreich)
Erschienen: Mai 2021

Frauen und Mädchen haben das Recht, vor der Tabakindustrie geschützt zu werden.
Factsheet "Frauen haben ein recht auf eine tabakfreie Welt" © Factsheet_Frauenrechte_vorne von Unfairtobacco / CC BY-NC-ND 4.0
0,50 

Auswahl zurücksetzen