Das Planspiel zum Tabakhandel im ersten Praxistest

Für unsere Bildungsarbeit entwickeln wir derzeit ein Planspiel zum Tabakhandel. Die Mitspieler*innen versetzen sich dabei in die Rollen verschiedener Akteure des fiktiven Staates Bralawien. Die Regierung spielt natürlich eine Rolle, ebenso wie das international agierende Unternehmen Königin Tabak, die Pflanzer*innen und die NGO „Umwelt und Soziale Gerechtigkeit“.

Bisher steht nur die Grundstruktur des Spiels: Acht Akteure, deren Interessen und eine Menge Spielgeld. Aber das reichte beim ersten Probelauf am 6. Mai 2012 an der Universität Halle-Wittenberg schon für eine spannende Spielrunde.

Die Pflanzer*innen hatten plötzlich sehr viel Geld

Über eine Stunde lang redeten sich die zwölf Teilnehmer*innen die Köpfe heiß. Am Schluss hatten die Pflanzer*innen plötzlich sehr viel Geld, während die Vertreter*innen des Tabak-Konzerns frustriert beschlossen, das Land zu verlassen. Was war passiert? Die Regierung hatte eingelenkt, dem Konzern hohe Bußgelder auferlegt und Alternativprojekte massiv unterstützt.

Diese Situation gab eine interessante Grundlage für die Abschlussdiskussion. Welche Handlungsspielräume haben Regierungen in der wirklichen Welt? Welche Interessen und Verflechtungen gibt es?

Zudem hatten die Teilnehmer*innen noch viele gute Ideen für die weitere Entwicklung des Spiels. Um die werden wir uns jetzt kümmern. Infos zu weiteren Workshops gibt es dann natürlich hier.

Partnerorganisationen und Spender*innen gesucht

Damit das Spiel vollständig entwickelt werden kann, benötigen wir Ihre Spenden. Spenden machen uns unabhängig und erst dadurch wird unsere Arbeit möglich.

Unfairtobacco.org freut sich auch über Organisationen, die das Spiel finanziell unterstützen und im Anschluss in ihrer Arbeit nutzen möchten.

Alle Nachfragen – auch für einen eigenen Testlauf des Planspiels – richten Sie bitte an unsere Bildungsreferentin Dinah Stratenwerth: stratenwerth@unfairtobacco.org.